Der Kammerjäger – Professionelle Schädlingsbekämpfung bei Motten

Ab einem bestimmten Zeitpunkt ist es ratsam eigene Bekämpfungsversuche als gescheitert zu anzuerkennen und einen professionellen Schädlingsbekämpfer einzuschalten. Zunächst einmal ist es wichtig zu bestimmen, welche Mottenart sich bei Ihnen Zuhause eingenistet hat. Die genaue Insektenbestimmung ist ausschlaggebend für eine korrekte Schädlingsbekämpfung. Die unterschiedlichen Motten erkennen Sie an den Flügeln. Das Aussehen der Lebensmittelmotte unterscheidet sich eindeutig von dem der Kleidermotte. Die dunkelbraunen, in gräuliche gehende Falter, haben deutlich sichtbare, schwarze Zeichnungen auf den Flügeln. Die Kleidermotten hingegen sind eher gelblich, mit einem silbrigen Schimmer. Ältere Motten bewegen sich überwiegend kriechend voran.

Stopschild Schädlinge

Werden Sie auf fliegende oder kriechende Motten aufmerksam, ist es höchste Zeit für die Schädlingsbekämpfung. Alleine das Sichten von umherfliegenden Motten, kann bereits ein Zeichen für Mottenbefall sein. Entdecken Sie Larven oder kleine Kokons in Ihrem Kleiderschrank, ist dies ein sicheres Indiz für einen Befall und es muss mit der Schädlingsbekämpfung begonnen werden.

Werden kleine schwarze Punkte oder weiße Gespinste, die an einem seidenen Faden hängen, in Lebensmittel gefunden, können Sie mit Sicherheit von Lebensmittelmotten ausgehen. Wenn Eigenversuche der Bekämpfung scheitern, sollte ein Profi hinzugezogen werden. Ein professioneller Kammerjäger hilft bei Mottenbefall. Damit dieser effektiv mit der Schädlingsbekämpfung beginnen kann, sollten die befallenen Lebensmittel entsorgt und der Kleiderschrank komplett entleert werden. Bekleidung sollte so heiß wie möglich gewaschen werden bzw. in die Reinigung gebracht werden. Textilien, die Sie nicht heiß waschen können, können Sie in Gefrierbeutel, für mehrere Stunden, ins Eisfach legen. Der Kleiderschrank muss gründlich ausgesaugt werden, besonders Ritzen werden gerne zur Eiablage verwendet. Anschließend den gesamten Kleiderschrank feucht auswischen.

Als Alternative zum Kammerjäger, können Sie zur Schädlingsbekämpfung auch Schlupfwespen kaufen. Die winzigen Insekten legen mithilfe eines Legestachels ihre Eier in die Eier der Motton, sodass keine neuen Larven schlüpfen können. Sie leben nur wenige Wochen und vermehren sich nicht. Nach ihrem Tod zerfallen sie nach gewisser Zeit einfach zu Staub, somit ist keine spezielle Reinigung von Nöten. Auf den Kärtchen, mit denen Sie die Schlupfwespen kaufen und ins Haus geliefert bekommen, ist jeweils vermerkt, für welche Art von Motten sie sich eignen. Da die ca. 3mm großen Tierchen keine lange Lebensdauer haben, werden mehrere Wochen lang immer wieder neue Kärtchen zur Schädlingsbekämpfung ausgelegt.

 

Wie gefährlich ist ein Mottenbefall, welchen Schaden können Motten verursachen?

Motten werden grob in zwei Kategorien geteilt: Lebensmittel- und Kleidermotten. Wie die Bezeichnung bereits verrät, belagern und vernichten Lebensmittelmotten Ihre Lebensmittel. Werden schwarze Punkte, Larven oder Motten in Lebensmittel, insbesondere im Mehl bemerkt, müssen diese unverzüglich entsorgt und mit der Schädlingsbekämpfung begonnen werden. Denn der Verzehr von mottenbefallenen Lebensmittel kann zu schweren Darmerkrankungen führen.

Kleidermotten hingegen machen sich an Teppiche, Textilien, Bekleidung und sogar Naturdämmstoffe zu schaffen. Sie befallen nicht nur Wohnungen, auch Lagerräume können davon betroffen sein. Dabei sind die Motten nicht wählerisch und fressen sich sowohl durch Putzlappen, als auch durch Designerbekleidung. Es werden Textilien aus Wolle oder mit einem Wollanteil, Pelze und Kaschmir gefressen. Auch Baumwolle wird gefressen, kann jedoch nicht verdaut werden. Ausschließlich Raupen fressen Löcher in Gewebe und kahle Stellen in Teppiche. Die Motten selber fressen nicht.




Professionelle Schädlingsbekämpfung gegen Motten – Vorgehensweise

Kammerjäger bei der Arbeit - Professionelle Schädlingsbekämpfung

Es gibt unterschiedliche Arten der Schädlingsbekämpfung. Durch einen Anruf bei Ihrem örtlichen Kammerjäger, erfahren Sie welche Methode er anwendet. So können z.B. die betroffenen Räume ausgeräuchert bzw. eingenebelt werden. Eine weitere Methode ist das auslegen von Geruchsfallen. Hierbei gilt es zu beachten, dass während der gesamten Dauer der Schädlingsbekämpfung, die Fenster geschlossen bleiben.

Andernfalls kann dies dazu führen, dass durch die Duftstoffe weitere Motten von draußen angelockt werden. Oftmals werden diese Pheromonfallen als erster Schritt bei der Schädlingsbekämpfung eingesetzt, um den Befallsherd zu lokalisieren. Damit kein Herd übersehen wird, werden in allen Räumen Fallen aufgestellt. Auf diese Weise wird vermieden, dass Wochen später erneut mit der Schädlingsbekämpfung begonnen werden muss.

 

Dieses Video stammt vom Lauras Dokus Youtube-Channel . [youtube=https://www.youtube.com/watch?v=Oup1QYWJikY].

Wie lange kann es dauern, bis der Mottenbefall ausgestanden ist?

Haben Sie sich dazu entschlossen, die Schädlingsbekämpfung mit Schlupfwespen durchzuführen, dauert die Behandlung ca. 9 bis 12 Wochen. Auf einem Kärtchen befinden sich zwischen 1000 und 3000 Eier. Binnen weniger Tage schlüpfen aus ihnen die Wespen. Da diese nicht fliegen können, machen sie sich zu Fuß auf die Suche nach Motteneier. Das Auslegen der Kärtchen muss im Abstand von 4 Wochen drei bis vier Mal wiederholt werden, um eine effektive Schädlingsbekämpfung zu gewährleisten.

Kommt für Sie ausschließlich ein Kammerjäger in Frage, dann sollten Sie bei Ihrer Wahl darauf achten, dass dieser einen Sachkundenachweis für das entsprechende Teilgebiet der Schädlingsbekämpfung besitzt. Auch eine Auskunft über die verwendeten Chemikalien und deren Wirkung sollte bereits im Vorfeld eingeholt werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Kleinkinder oder Haustiere haben. Je nach eingesetzter Chemikalien, kann die Schädlingsbekämpfung bis zu 14 Tage dauern.

 

Was kostet die Schädlingsbekämpfung bei Motten ungefähr?

Die Frage welche Kosten bei der Schädlingsbekämpfung entstehen, hängt von mehrere Faktoren ab. So sind die Größe und die Stärke der befallenen Fläche ausschlaggebend bei der Preisermittlung. Ist nur ein Küchen- oder Kleiderschrank, nur ein Raum oder die gesamte Wohnung betroffenen. Handelt es sich um einen Neu- oder Altbau. Bei einem Altbau können die Kosten erheblich steigen, da dort wesentlich mehr Ritzen und Nischen vorhanden sind, in denen sich das Ungeziefer verstecken kann.

Wenn gewisse Chemikalien, wegen Haustiere vermieden werden müssen, kann dies den Preis ebenfalls in die Höhe schnellen lassen. Ein seriöser Kammerjäger jedoch, wird zunächst die Lokalität besichtigen und Ihnen einen Kostenvoranschlag erstellen. Als Faustregel können Sie jedoch von Preisen ab 150€ für den Kammerjäger und ab 40€ für Schlupfwespen ausgehen.